In Eigenverwaltung wurde die Behrens AG, begleitet von Dr. Tjark Thies und unter Aufsicht von Sachwalter Dr. Christoph Morgen, erfolgreich fortgeführt und verkauft.

  • Endgültige Insolvenzquote noch nicht konkret berechenbar.
  • Erwartungen liegen bei 40-65 %.
  • Vorabausschüttung Ende 2021 geplant.

Die Joh. Friedrich Behrens AG gibt bekannt, dass der Investorenprozess zur Veräußerung des operativen Geschäftsbetriebs erfolgreich abgeschlossen werden konnte und der Gläubigerausschuss heute den Verkauf genehmigt hat.  

Im Rahmen eines kompetitiven M&A-Prozesses hatte die Behrens AG ausgewählte Investoren angesprochen und eingeladen, entsprechende Angebote für eine Übernahme abzugeben. Ein ausländischer Investor, eine Tochtergesellschaft der GreatStar Europe AG, Erlen (Schweiz) setzte sich mit seinem Kaufpreisangebot gegen andere Bieter durch und erwirbt die Geschäftsaktivitäten der Behrens AG im Wege eines Asset Deals. Die GreatStar Europe AG gehört zum Industriekonzern Great Star Industrial mit Sitz in Hangzhou, einem führenden chinesischen Hersteller von Werkzeugen und Gabelstaplern.

Der vorläufige Kaufpreis für den Asset Deal beträgt EUR 27,9 Mio.. Die genaue Höhe ist von der abschließenden Unternehmensbewertung nach vereinbarten Parametern zum Closing Stichtag abhängig. Der Vollzug des Vertrags und die Übernahme stehen noch unter verschiedenen Bedingungen, insbesondere der kartellrechtlichen und außenwirtschaftsrechtlichen Freigabe. Alle nötigen Freigaben vorausgesetzt, soll die Übertragung des Geschäftsbetriebs der Behrens AG an den Käufer und damit das Closing zum 01. Juni 2021 erfolgen.

Durch die Transaktion können alle 160 Arbeitsplätze am Hauptsitz in Ahrensburg erhalten und der Betrieb am Standort fortgeführt werden. Auch die weiteren rund 290 Arbeitsplätze bei den elf internationalen Tochtergesellschaften bleiben erhalten. Gemeinsam ist es dem Team aus Vorstand, Sachwalter Dr. Christoph Morgen und den Restrukturierungs- und Sanierungsanwälten gelungen, das Vertrauen der Kunden und Lieferanten aufrechtzuerhalten und die Betriebsfortführung zu sichern. Aufgrund des hohen Engagements der Mitarbeiter konnte der Geschäftsbetrieb durchgängig aufrechterhalten und die Verpflichtungen gegenüber den Kunden erfüllt werden.

„Der geplante Erwerb des Geschäftsbetriebs durch den Investor ist eine hervorragende Sanierungslösung sowohl für das Unternehmen als auch für die Gläubiger“, so Dr. Tjark Thies, Insolvenzrechtsexperte von der Kanzlei Reimer Rechtsanwälte.

Für die Gläubiger der Behrens AG wird mit der erfolgreichen Umsetzung des Verkaufs die Ausschüttung einer sogenannten Insolvenzquote möglich sein. Konkrete Angaben zur Quote können derzeit noch nicht gemacht werden, weil hierzu u.a. die Bestimmung der Passivseite noch aussteht, der finale Kaufpreis von der weiteren Geschäftsentwicklung der Behrens AG bis zum Closing abhängig ist und der Erfolg bei der Realisierung der Forderungen und Sonderaktiva abzuwarten bleibt. Aus jetziger Sicht gehen die Beteiligten jedoch von einer endgültigen Quote zwischen 40 und 65 % und einer ersten Vorabausschüttung an die Gläubiger Ende 2021 aus.

Ahrensburg, 06. April 2021

Kontakt:

Joh. Friedrich Behrens AG
Investor Relations
Bogenstraße 43 – 45
22926 Ahrensburg
Tel.: 04102 78 – 495
Fax: 01402 78 – 109
E-Mail: Presse@behrens-group.com
Anleger@behrens-group.com
EULE Corporate Capital GmbH
Anita Roßbach, Andreas Uelhoff
Beim Strohhause 27
20097 Hamburg
Tel.: 040 555 029 88 – 80
Fax: 040 555 029 88 – 89
E-Mail: ir@eulecc.de

Über die Joh. Friedrich Behrens AG

Die Joh. F. Behrens AG ist einer der europaweit marktführenden Hersteller von Befestigungstechnik für Holz, mit Holz und holzähnlichen Werkstoffen.

Die seit über 100 Jahren bestehende Behrens-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Ahrensburg und Tochter- und Beteiligungsunternehmen in Europa und Übersee. Über diesen Verbund vertreibt sie in Deutschland entwickelte und produzierte Werkzeugmaschinen (druckluft- und gasbetriebene Nagel- und Klammergeräte) sowie entsprechende Befestigungsmittel (magazinierte Nägel, Klammern und Schrauben). Die Marken “BeA” und “KMR” stehen für Spitzenprodukte der Befestigungstechnik, die sich durch innovative Technologien, höchste Qualitätsstandards und moderne Fertigungsmethoden auszeichnen.

Weltweit beschäftigt die Behrens-Gruppe über 400 Mitarbeiter und vertreibt ihre Produkte über Tochtergesellschaften und darüber hinaus mit fest etablierten Vertretungen in über 40 weiteren Ländern. Zu den Abnehmern gehören unter anderem Unternehmen aus der holzverarbeitenden Industrie, der Verpackungsindustrie, der Bauindustrie und der Automobilindustrie. Eine wesentliche Stärke der Behrens-Gruppe ist neben dem innovativen Produktangebot, das kontinuierlich optimiert und erweitert wird, die ausgeprägte Servicephilosophie.