Montessori Fördergemeinschaft Wetterau e.V. stellt Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Frankfurt. 04. Februar 2020

Montessori Fördergemeinschaft Wetterau e.V. stellt Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens

  • Sanierungsexperte Dr. Jan Markus Plathner zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt
  • Betrieb der Grundschule und des Kinderhauses wird weiter aufrechterhalten und soll saniert werden

Die Montessori Fördergemeinschaft Wetterau e. V. in Friedberg (Hessen) hat am 3. Februar 2020 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Dieser Antrag wurde gestellt, um die Chancen eines Insolvenzverfahrens zur Sanierung zu nutzen. Das Insolvenzgericht Friedberg hat Rechtsanwalt Dr. Jan Markus Plathner von der bundesweit tätigen Kanzlei Brinkmann & Partner zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Der Geschäftsbetrieb der Grundschule und des Kinderhauses wird in vollem Umfang aufrechterhalten. Die Eltern werden heute Abend über das vorläufige Insolvenzverfahren und die angestrebte Sanierung im Rahmen eines Elternabends informiert. „Die Information an alle Beteiligten ist wichtig, um Unsicherheiten möglichst schnell auszuräumen“, betont Dr. Plathner. „Unser Ziel ist es, den Betrieb zu sanieren und alle Arbeitsplätze zu erhalten, damit Kinderhaus und Schule weiter nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik geführt werden können“, so Dr. Plathner weiter.

Der „Tag des offenen Campus“ am 15. Februar 2020 von 14 bis 17 Uhr und die Informationsveranstaltung am 6. Februar 2020  um 19.30 Uhr finden wie geplant statt. „Interessierte Familien sind herzlich eingeladen, sich über unser Konzept zu informieren. Wir sind von der Zukunftsfähigkeit unserer Einrichtungen überzeugt“, so der Vorstand der  Montessori Fördergemeinschaft Wetterau, Philipp Seidenberger.
Die Montessori Fördergemeinschaft Wetterau e. V. ist Träger einer Grundschule und eines Kinderhauses in Friedberg. Insgesamt werden derzeit 120 Kinder von 24 Pädagogen nach dem Konzept der Montessoripädagogik betreut.

Die weiterführende Schule am Montessori Campus Friedberg, die Montessori Sekundarschule Wetterau, wird von einem anderen Träger geführt und ist nicht von dem Verfahren betroffen.

Friedberg, 4. Februar 2020

Pressekontakt:
Vorläufiger Insolvenzverwalter Dr. Jan Markus Plathner
c/o Schellenberg & Kirchberg PR
Cord Schellenberg
Telefon 040-59350500
mail@schellenberg-kirchberg-pr.de

Brinkmann & Partner
Rechtsanwälte | Steuerberater | Insolvenzverwalter
Colmarer Straße 5
60528 Frankfurt am Main
montessori@brinkmann-partner.de

Hintergrund:

Die Montessori Fördergemeinschaft Wetterau e. V. wurde im Jahr 2000 gegründet. Auf einem 13.000 Quadratmeter großen Grundstück werden ein Kinderhaus (KiTa) und eine Grundschule nach dem im Jahre 1907 von Maria Montessori entwickelten pädagogischen Leitbild betrieben. Kern des Leitbildes ist das Verständnis des Kindes als „Baumeister seines Selbst“. Dieses Leitbild wird unter anderem in der Form des individuellen Unterrichts und der Freiarbeit umgesetzt/gefördert. Als Grundgedanke der Montessori-Pädagogik gilt die Aufforderung „Hilf mir, es selbst zu tun“. Das Kinderhaus und die Grundschule bieten für die Entwicklung aller Kinder eine sogenannte „Vorbereitete Umgebung“, die auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt ist und in der sie arbeiten und sich entwickeln können. Der Pädagoge entscheidet über die Materialien und Lerninhalte, die in der „Vorbereiteten Umgebung“ zur Verfügung stehen. Somit stellt er sicher, dass das Umfeld den Interessen und Bedürfnissen der jeweiligen altersgemischten Lerngruppe entspricht. Die ausgewählten Materialien sind dabei so strukturiert, dass sie den Kindern das Entdecken und Verstehen ermöglichen.

Rechtsanwalt Dr. Jan Markus Plathner ist seit fast 20 Jahren als Insolvenzverwalter tätig und verfügt über große Erfahrung bei Unternehmenssanierungen in der Insolvenz. Zu seinen Verfahren und Sanierungserfolgen zählen die Neumayer Tekfor Gruppe mit fast 4.000 Arbeitnehmern, die Küpper Gruppe, die Telefunken Semiconductors in Heilbronn und die Walter Gruppe mit ca. 8.000 Arbeitnehmern und zahlreichen anderen Unternehmen.

Brinkmann & Partner wurde 1980 in Hamburg gegründet und ist heute als Partnergesellschaft in 30 Niederlassungen mit ca. 100 Berufsträgern (insgesamt ca. 300 Mitarbeiter) in allen Wirtschaftszentren Deutschlands vertreten. Dabei wird besonderer Wert auf die persönliche Betreuung der Mandanten vor Ort durch einen Partner und dessen Team gelegt. Brinkmann & Partner bietet kompetente Beratung in vier interdisziplinären Schwerpunktbereichen an: Corporate Recovery, Corporate, Real Estate, Tax/Financials. Durch ihren unternehmerischen Ansatz hat die Partnerschaftsgesellschaft einen führenden Ruf bei der Restrukturierung von Unternehmen erworben und ist mit über 20 Verwaltern eine der größten deutschen Insolvenzverwalterkanzleien.

error: Content is protected !!