PRESSEMITTEILUNG

  • Spezialist für Innenbeleuchtung aus Springe führt Betrieb in vollem Umfang weiter
  • Eigenverwaltung bedeutet: Die Geschäftsführung ist voll handlungsfähig
  • Löhne und Gehälter der Beschäftigten werden zunächst über Insolvenzgeld gesichert 

Die Nordeon GmbH mit Sitz in Springe hat beim Amtsgericht Hameln Antrag auf die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Das Gericht hat diesem Antrag am 17.04.2020 entsprochen. Damit bleibt die Geschäftsführung des Unternehmens voll handlungsfähig. Zur Unterstützung des Geschäftsführers Ralf Knorrenschild sind mit Dr. Ronald Roos als Chief Restructuring Officer und Dr. Tobias Brinkmann als rechtlicher Berater zwei erfahrene Restrukturierungsexperten an Bord. Zum vorläufigen Sachwalter hat das Gericht Dr. Rainer Eckert, von der Kanzlei Eckert Rechtsanwälte & Steuerberater bestellt.

Ralf Knorrenschild, Geschäftsführer der Nordeon GmbH, erläutert die aktuelle Situation: „Die gesamte Beleuchtungsbranche befindet sich derzeit im Umbruch und unter erhöhtem Kostendruck – die Covid-19-Pandemie hat den betriebswirtschaftlichen Druck auf viele Unternehmen in Deutschland noch einmal signifikant verschärft: Bauvorhaben sind zum Stehen gekommen, Neubauaufträge verzögern sich.“ Ziel sei es, das Unternehmen neu auszurichten und so den Erfordernissen des professionellen Beleuchtungsmarktes weiterhin gerecht zu werden. „Technisch bringen wir dafür sehr gute Voraussetzungen mit: Der Umbau unseres Werkes mit den neuen Fertigungsstraßen für die vollautomatische Lichtbandproduktion ist weitgehend abgeschlossen“, sagt Ralf Knorrenschild.

Während des Insolvenzantragsverfahrens wird der Betrieb in vollem Umfang weitergeführt. Das insolvenzrechtliche Know-how bringt Dr. Tobias Brinkmann, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner in der bundesweit tätigen Kanzlei Brinkmann & Partner, ein: „Während des laufenden Verfahrens werden die Lieferanten und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterhin bezahlt. Die Auszahlung der Löhne und Gehälter an die Belegschaft der Nordeon GmbH für die Monate wollen wir über eine Insolvenzgeldvorfinanzierung sichern.“

Springe, 17. April 2020

Hinweis für die Redaktionen:

Dieses Verfahren betrifft ausschließlich die Nordeon GmbH mit Sitz in Springe. Alle weiteren Unternehmen der Nordeon Gruppe sind nicht betroffen, sie verfügen über eigene Finanzmittel.

Pressekontakt:

Dr. Tobias Brinkmann
Brinkmann & Partner
Telefon: +49 40 22667-7
E-Mail: nordeon@brinkmann-partner.de

Über Nordeon:

Nordeon, der Spezialist für Innenbeleuchtung aus Springe in Deutschland, bietet maßgeschneiderte LED-Lichtlösungen für Handel und Industrie. Die Produkte des Unternehmens zeichnen sich durch höchste Effizienz, Flexibilität und kürzeste Amortisationszeiten aus. Hierbei verfügt Nordeon über eine der größten Produktionsstätten für professionelle LED-Leuchten in Europa mit neuesten Industrieanlagen und schlanken Produktionsprozessen. Seit 1974 werden Lichtbandsysteme in höchster Qualität in Springe entwickelt und produziert. Es begann unter der Marke AEG mit Gealux, dem Urbild aller Lichtbandsysteme, und wurde mit einem unter Philips-Eigentümerschaft entwickelten und derzeit wohl meistverkauften Lichtbandsystem fortgesetzt. Baldur folgte in dritter Generation dieser Lichtbandtradition und ist ein neuer Maßstab für LED-Lichtbandsysteme geworden.

error: Content is protected !!